Rezension: Die Kleiderdiebin – Natalie Meg Evans

Inhaltsangabe

„Das Mädchen, das Coco Chanel sein wollte. Paris in den 30er Jahren. Die junge Telefonistin Alix Gower träumt davon, die glamouröse Welt der Haute Couture zu erobern. Der charmante und gut aussehende Paul verschafft ihr die Chance ihres Lebens – eine Anstellung bei Maison Javier, einem der berühmtesten Modehäuser der Stadt. Allerdings erhält sie sie nur, wenn sie heimlich die Frühjahrskollektion für die Konkurrenz in New York kopiert. Zögernd willigt Alex ein. Dabei setzt sie nicht nur ihre Zukunft, sondern auch ihr Herz aufs Spiel…“

Bild des Buches Die Kleiderdiebin von Natalie Meg Evans

Titel: Die Kleiderdiebin | Autorin: Natalie Meg Evans | Verlag: Heyne | Format: Taschenbuch | Seitenanzahl: 544 | Preis: 9,99€ | ISBN: 978-3-453-41867-7


Die Rezension

Bonjour, j´adore la mode et l´atmosphère de la France! Tu aussi? Als ich das Cover und den Titel das erste Mal las, fühlte ich mich in meine Kindheit versetzt. Zurück versetzt in die Zeit als ich mir von Mama Kleider lieh und stolz vor dem Spiegel posierte oder meine Puppen täglich neue Klamotten anzog. Die kleine Prinzessin in mir, überzeugte mich davon dieses Buch auszuwählen und wurde nicht enttäuscht.

Was habe ich erwartet? Eine leichte Geschichte über Liebe, Erfolg und das Paris der 30er Jahre – bekommen habe ich sehr viel mehr. Das Cover ist meiner Meinung nach ziemlich kitschig, aber sehr passend zur Thematik des Romans.

Recht schnell wird man von dem pariser Flair eingehüllt und recht schnell verliebt man sich in die doch so andere Geschichte. Spannung, Romantik, Kriminalität – es scheint von allem etwas dabei zu sein. Der oberflächliche erste Eindruck wird schnell gekippt und andere fantastische Motive, Charaktere und Situationen nehmen den freien Platz ein. Dieser Roman ist mehr als nur Mode und Haute Couture – es ist die Lebensgeschichte der Alix Gower, auf wundervolle Art und Weise verpackt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und nicht allzu komplex, der Aufbau der Geschichte ist, trotz der hohen Seitenanzahl von 540 Seiten, spannend und unterhaltsam. Viele Handlungsstränge tragen dazu maßgeblich bei, schaden jedoch nicht dem Lesefluss insgesamt.

Das Setting in Paris und die anderen Charaktere des Romans wie etwa Javier, Paul und die kleinen Mäuse, der Comte de Charembourg, Bonnet oder Verrian war allesamt sehr unterschiedliche Charaktere, die aufwendig beschrieben und gestaltet wurden. Keiner glich dem anderen und jeder überraschte mit dem ein oder anderen Geheimnis. Eine scharfe Mischung, die es in sich hat. Nur die geschichtlichen Hintergrundfakten, die maßgeblich zur Grundstory beigetragen habem, jedoch nicht allzu ausführlich erklärt werden, runden die Geschichte um Alix Gower ab.

Auch wenn ich völlig in diesen Roman abgetaucht bin und ihn durchaus sehr genossen habe, störte mich das standardmäßige Happy End und die, für mich persönlich, negative Entwicklung von Alix Gower. Anfangs ein naives und schüchternes Mauerblümchen, verwandelt sie sich zügig in ein arrogantes pariser Großstadtmädchen, welches es faustdick hinter den Ohren hat und anscheinend dennoch für die Welt viel zu unschuldig ist. Auch war sie gerade zum Ende des Romans hin, sehr leicht zu durchschauen, welches den Spaß an der Geschichte ein klein wenig trübte. Wer Lust auf einen leichten, nicht allzu nachdenklichen Text, über das Leben einer jungen Modeschöpferin in Paris lesen möchte, ist hiermit völlig richtig beraten und wird das ein oder andere Mal wahrscheinlich sogar noch überrascht. Für mich sogar ein Sommer-Highlight, da ich diesen Sommer für eine Woche nach Paris fliegen werde und somit gelesenes mit der Realität verbinden kann. À plus tard, mes amis!


Fazit

Natalie Meg Evans entführt uns mit „Die Kleiderdiebin“ in eine glamouröse Welt der 30er Jahre in Paris und erzählt eine niedliche kleine Geschichte über das Leben und die Liebe. Eine nette Lektüre um seinem normalem Alltag zu entfliehen und sich in andere Städte zu erträumen.


Über die Autorin

„Natalie Meg Evans gab einst ihren Platz an der Kunstakademie auf, um einem Londoner Experimentiertheater beizutreten. Sie verbrachte dort fünf Jahre und schrieb in dieser Zeit auch eigene Theaterstücke und Sketche. Heute lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann im ländlichen Norden von Suffolk, umgeben von ihren Hunden und Pferden.“ (Quelle)

 

0

4 Comments

  1. Anna

    9. Juli 2016 at 21:57

    Und noch ein Buch, das es auf meine Wunschliste schafft. Das klingt richtig gut und ich bin ja auch so ein frankophiles Stück. ;) Im Sommer fliegst du nach Paris? Jetzt muss ich glatt mal schauen, ob du auch auf Instagram bist? Da würde ich mir natürlich liebend gerne die Bilder anschauen. ;)

    LG Anna

    1. Giv.

      18. Juli 2016 at 12:28

      Hallo Anna,
      entschuldige bitte, dass ich jetzt erst auf deinen Kommentar antworte, aber Paris lässt sich nun mal ohne Internet besser erleben. Ich denke, dafür hast du Verständnis. :-)
      Wie ich gesehen habe, hast du mich bei Instagram schon gefunden. Ich war nun letzte Woche in Paris und bin gestern wieder zuhause angekommen, hochgeladen habe ich in der Zeit bewusst nichts. Dafür folgt in den nächsten Tagen ein kleiner Travelguide, an dem du sicherlich deine Freude haben wirst.
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen des Romans und wünsche mir natürlich eine ausführliche Berichterstattung!
      Liebe Grüße und einen schönen Montag :-)
      Giv ♥

  2. Ruhrstyle

    11. Juli 2016 at 8:46

    Oh, das hört sich nach einem lesenswerten Buch an und da wir auf unserem Weg nach Portugal ja auch durch Frankreich fahren, sollte ich es mir unbedingt schnellsten besorgen. Generell muss ich mal loswerden, dass deine Rezensionen immer großes klasse sind.

    Viele Grüße
    Rebecca

    1. Giv.

      18. Juli 2016 at 12:31

      Liebste Rebecca!
      Tut mir aufrichtig Leid, dass ich erst jetzt dazu komme, deinen Kommentar zu beantworten – Paris hält einen wirklich auf Trab!
      Vielen Dank für deine lieben und bezaubernden Worte, die mir sehr viel bedeuten und über die ich mich sehr gefreut habe :-)
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß im Urlaub und freue mich von dir zu hören! Hoffentlich lässt dich deine Lektüre nicht im Stich und du kannst dich gut erholen :-)
      Liebe Grüße, Giv ♥

Leave a Reply