Harry Potter und der Stein der Weisen – Harry Potter XXL Blogtour

Im Netz haben sich einige Potterheads zusammen gefunden und beschlossen unter der Leitung von Lily Ana eine Blogtour zu allen sieben Bänden zu veranstalten. Eine wunderbare Idee, findet ihr nicht auch?

Mit diesem Artikel bilde ich den Abschluss des ersten Monats und somit des ersten Bandes „Harry Potter und der Stein der Weisen“. Im Mai geht es dann weiter mit „Harry Potter und der Kammer des Schreckens“. Im Gegensatz zu den anderen besitze ich alle Bände auf englisch – somit sehen die Coverausgaben anders aus, doch ich denke das stört nicht weiter.

Übrigens, schon einmal habe ich mich zu „Harry Potter und der Stein der Weisen“ ausführlich ausgelassen – Wo? Auf Herz an Hirn.

Harry Potter und der Stein der Weisen


Was ist der „Stein der Weisen“?

Seit der Antike arbeiten die Alchemisten, Forscher und Naturwissenschaftler an der Herstellung eines Steins, der Materialien in Gold verwandeln oder für die Unsterblichkeit sorgen sollte.  Nicholas Flamel, ein angesehener & bekannter Alchemist und ebenfalls guter Freund von Albus Dumbledore, soll laut den Gerüchten einen solchen Stein erschaffen haben und ist damit der Einzige weit und breit. In der magischen Welt von J.K. Rowling wird berichtet, dass Nicholas Flamel mit seiner Frau Penerelle (Zufall, dass sich das reimt?) weit über 6oo Jahre mithilfe dieses Steins werden konnte. Wie das möglich war? Der Stein der Weisen besaß nicht nur die Fähigkeit unedle Metalle wie zum Beispiel Blei in Gold zu verwandeln, sondern sorgte auch für Unsterblichkeit indem man mit Hilfe des Steins ein Lebenselixier herstellt. Ein gesundes und unendlich langes Leben wäre mit dem Stein möglich. Mit Flamel´s Einverständnis wird der Stein 1992 jedoch zerstört, sodass auch er und seine Frau nicht weiter davon profitieren können. Ihr Vorrat reicht noch aus, um jeglich anfallende Angelegenheiten in aller Ruhe zu klären.


Was hat das mit Harry Potter zu tun?

In „Harry Potter und der Stein der Weisen“ versucht der Feind Lord Voldemort sich diesen Stein anzueignen. Nicht nur wäre er dann unsterblich, er könnte auch sein größtes Ziel verwirklichen: Ein unantastbarer Schreckensherrscher der magischen Welt zu sein. Um dies zu verhindern, befiehlt der Schuldirektor Dumbledore Hagrid ( Wildhütergehilfe von Hogwarts ) den Stein aus dem Hochsicherheitsdepot der Gringotts Bank zu holen. Von da an wird der Stein in Hogwarts unter extremen Bedingungen geschützt. Der Stein ist doch auch dort nicht sicher und wird letztlich von Nicholas Flamel und Albus Dumbledore zerstört.


Die magischen Schutzvorkehrungen

Through the trapdoor - Harry Potter und der Stein der Weisen

Im Schlossgebäude von Hogwarts befindet sich der Stein der Weisen in einem verborgenen Raum, der allerdings nur über eine Falltür aus dem dritten Stock zu erreichen ist. Sieben Hindernisse wurden eingerichtet, um das Entwenden des Steines zu verhindern. Wir möchten uns lieber nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn Voldemort den Stein in die Finger bekommen hätte.

  • Die Falltür wird von Hagrids riesigem dreiköpfigem Hund Fluffy (zu dt. flauschig, welch Ironie!) bewacht, der alles andere als niedlich und zahm ist. Er liebt es, wenn man ihm Musik vorspielt.
  • Einige Meter unter der Falltür platzierte Professor Sprout (Lehrerin für Kräuterkunde) eine Teufelsschlinge, in die man direkt hineinfällt. Wie man sich schon vorstellen kann, wird das Opfer von der Pflanze gefesselt und immer enger umwickelt bis man schließlich erwürgt wird. Hermine gelingt es die Pflanze mit einem Feuer zu schwächen und hilft Harry und Ron somit aus ihren Fängen.
  • Im nächsten Raum befinden sich viele von Professor Flitwick (Lehrer für Zauberkunst) verzauberte fliegende Schlüssel und wer unbedingt weiter wollte, musste den passenden Schlüssel in dem großen Wirr Warr finden und damit die Tür aufschließen. In der Ecke stehen Besen mit der man den richtigen Schlüssel finden kann.
  • Im darauf folgenden Raum befindet sich ein animiertes riesiges Schachspiel, welches von Professor McGonagall (Lehrerin für Verwandlungskunst)  installiert wurde. Um weiter zu gelangen, muss man das Schachspiel erfolgreich gewinnen. Bedingung ist, dass man aktiv am Spiel teilnimmt und einer der Figuren darstellt – ziemlich gefährlich. Ron, ein guter Schachspieler, opfert sich und gewinnt das Spiel, sodass Harry und Hermine den Weg weiter bestreiten können.
  • Daraufhin müssen Harry und Hermine eine Bergtroll besiegen, der von Professor Quirell (Lehrer für die Verteidigung gegen die dunklen Künste) dort hin gelang.
  • Im nächsten Raum befinden sich zwei unterschiedlich Türen, eine rote Tür führt zurück und die andere schwarze Türe führt weiter in den Raum dahinter. Sobald man den Raum betritt gehen diese Türen in Flammen auf und man kann nur mit dem richtigen Zaubertrank die für sich richtige Flamme durchqueren. Insgesamt gibt es sieben Tränke und man muss versuchen mit einem Rätsel die magische Flasche zu finden. Es gibt einen Trank, der dazu befähigt die rötlichen Flammen unversehrt zu durchschreiten, einen anderen, der dies für die schwarzen Flammen ermöglicht, zwei Flaschen enthalten Nesselwein, die übrigen drei enthalten giftige Zaubertränke. Es gibt vier Tipps, um das Rätsel zu lösen:
    1. Direkt links von jeder Nesselweinflasche steht eine Giftflasche.
    2. Der Inhalt der beiden Flaschen an den Enden der Reihe ist zwar unterschiedlich, jedoch in jedem Fall ungeeignet, um durch die weiterführende Tür zu kommen.
    3. Die größte und die kleinste Flasche enthalten trotz aller Verschiedenheit nichts Tödliches.
    4. Die zweite Flasche von links und die zweite von rechts sehen zwar verschieden aus, sind aber Zwillinge und enthalten dasselbe.

    Hermine, der soetwas nicht schwer fällt, löst das Rätsel, muss aber zurückbleiben.

  • Im letzten Raum befindet sich Harry nun allein mit dem Spiegel Nerhegeb, den Harry schon vorher auf einem nächtlichem, eigentlich nicht erlaubtem Rundgang durch Hogwarts, kennengelernt hat. Dumbledore ließ Harry zu Weihnachten einen Tarnumhang zukommen, um ihm den Spiegel und seine Eigenschaften näher zu bringen, schließlich wusste Albus, dass Voldemort hinter dem Stein her war und Harry der Einzige ist, der vor Voldemort nicht ganz schutzlos ist. Der Spiegel Nerhegeb zeigt nicht das jeweilige Spiegelbild, sondern die sehnsüchtigsten Wünsche desjenigen, der herein schaut. Dumbledore versteckt den Stein im Spiegel. Dieser ist in der Lage das Motiv desjenigen zuerkennen, der herein blickt und kann somit sehen, ob er den Stein missbrauchen möchte. Soll er also sicher verwahrt werden, gibt der Spiegel den Stein heraus, in anderen Fällen nicht.

Letztendlich stellt sich heraus, dass Harry nicht allein in diesem Raum ist – auch Professor Quirell ist anwesend. Lord Voldemort konnte den Körper von Professor Quirell einnehmen und als dieser dann seinen Turban abnimmt, sieht man auf der Rückseite des Kopfes Voldemorts Gesicht. Nach einem Blick von Harry in den Spiegel, besitzt er den Stein der Weisen in seiner Hosentasche und muss ihn nun vor Voldemort fernhalten. Dieser versucht Harry zu überwältigen, schmerzende Brandblasen tauchen aber dort auf, wo er Harry berührt. Auch Harrys Narbe schmerzt, doch ihm gelingt es Quirell außer Gefecht zu setzen und wird dann selbst bewusstlos.

Am Ende des Buches beschließen Albus Dumbledore und Nicolas Flamel den Stein zu zerstören, um keine weiteren Vorfälle zu provozieren und die Zauberwelt zu schützen.


Weitere Beiträge des ersten Monats

09.04.2013 – Vorstellung der vier Häuser von Hogwarts

12.04.2016 – Die Winkelgasse

16.04.2016 – Quidditch

18.04.2016 – Die Schulfächer im ersten Jahr

19.04.2016 – Zauberstäbe

22.04.2016 – Einblick in die Harry Potter Studios

One thought on “Harry Potter und der Stein der Weisen – Harry Potter XXL Blogtour

  1. Liebe G ♥
    Danke für deinen schönen Beitrag 🙂 Ich habe auch alle Bücher auf englisch und seit kurzem befinden sich auch alle Bücher auf meinem Tolino. Ich habe also alle Bücher in dreimaliger Ausgabe… Klingt verrückt? 😀 Für Harry macht man doch alles.
    Ich habe erst vor ein paar Wochen erneut angefangen dieses wunderbare Stück Kindheit erneut zu lesen.
    Danke für deine tolle Beschreibung des Weges 😀 Ich wünschte, ich hätte die drei begleiten können.
    Du auch?
    Tami ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.