Ein Jahr „A handful of literature“ – ein Rückblick

Am 26.Juli 2015 ging mein Herzensprojekt „A handful of literature“ online – das liegt nun ein Jahr zurück. Zeit, in Erinnerungen zu schwelgen und das letzte Jahr Revue passieren zu lassen.

Der Beginn einer langen Reise

Am Abend des 26.Juli 2015 kam mir spontan die Idee meine Leidenschaft zu Büchern mit der großen weiten Welt im Internet zu teilen. Etliche Tage sind seitdem vergangen, Hoch´s und Tief´s wurden erlebt, neue Bekanntschaften wurden geknüpft und wertvolle Erfahrungen wurden gesammelt. Wie vor einem Jahr schon, habe ich noch immer keinen blassen Schimmer was zur Hölle ich hier eigenlich tue. Natürlich habe ich wertvolle Informationen auf diesem Weg mitnehmen können und verstehe schon einiges mehr als vorher, doch ahnungslos bin ich noch immer. Ich habe mein Design schon etliche Male überarbeitet, gelernt schönere Fotos aufzunehmen, mich in Sachen Social Media weiter entwickelt und und und…

Ich erinnere mich gerne an diesen Tag zurück. Der Tag, an dem ich auf mein Herz gehört habe und das gemacht habe, was sich richtig anfühlte. Zögert nicht, jagt euren Traumen hinterher.


Das erste Jahr – ein Rückblick

Das Jahr begann damit, in der für mich fremden und aufregenden neuen Bloggerwelt, Fuß zu fassen. Was muss ich tun? Was sind meine Möglichkeiten? Was kann ich erreichen? Aspekte, an die ich noch heute arbeite. Ich habe vieles gelesen und zum ersten Mal, habe ich auch einen wirklichen Überblick darüber. Habe ich früher nach Lust und Laune gelesen, wähle ich heute vorsichtiger die Werke aus, setze mich bewusster mit der Literatur auseinander. Nicht alles, was ich lese, wird auch rezensiert. Ich lese nicht das, was jeder liest. Ich lese das, was mich überzeugen kann und mich berührt. Die Zeit ist viel zu kurz, um nicht auf sein Gefühl und auf sein Herz zu hören. Ich schreibe, was ich denke und lasse mich nicht in eine Schublade stecken oder gar beeinflussen. Ich habe gelernt, das zu tun, was ich für richtig halte. Ich habe mich weiterentwickelt, bin selbstbewusster geworden und habe mein Leben mit meinem Herzensprojekt auf den Kopf gestellt. Und wisst ihr was? Ich bereue nichts.

Ich habe die Frankfurter Buchmesse unsicher gemacht, die wundervolle Autorin Jill Van Veen in Hamburg zum Interview getroffen, viele neue Bekanntschaften gemacht, mich endlich für mein Blogdesign entschieden, meinen Schreibstil verbessert und meine Fotografiekenntnisse erweitert. Ich habe viel erlebt, viel gelacht und viel geweint.


Ich habe gelesen…

[foogallery id=“2241″]



Mein erstes Fazit

Ich könnte nun lange um den heißen Brei herumreden und weiter erzählen, wie dieses eine Jahr mein Leben bereichert hat. Doch ich denke, das muss ich gar nicht – mein Blog, meine Facebookseite und mein Instagramaccount sagen mehr als genug aus. Dieses Jahr hat mir so viel beschert und das ist allein euch zu verdanken – meiner Familie, meinen Freunden, meinem allerliebstem Lieblingsmenschen, meinen Bloggerkollegen, meinen Fans, meinen Unterstützern. Vielen, vielen Dank für eure Treue, eure Unterstützung und das Vertrauen, das ihr mir im vergangenem Jahr habt zukommen lassen. Worte, können nicht beschreiben wie unendlich glücklich ich bin. Ich freue mich auf viele weitere Jahre mit „A handful of literature“ und euch 🙂 Und nun lasst uns noch ein wenig feiern!

3 thoughts on “Ein Jahr „A handful of literature“ – ein Rückblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.